Penzing kämpft zuhause um den Klassenerhalt

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Beim letzten Heimspieltag der Saison dürfen der MTV 1881 Ingolstadt sowie im zweiten Spiel der SV Mauerstetten II im DZG in Landsberg begrüßt werden. Beide Gastmannschaften stehen aktuell am oberen Ende der Tabelle (Platz 2 und 3) und werden eine große Herausforderung für den FCP darstellen. Für ordentliche Spannung ist definitiv gesorgt. Dem FC Penzing läuft inzwischen die Zeit davon. Jeder Punkt aus den letzten drei Spielen zählt im Kampf gegen einen möglichen Abstieg. Mindestens vier Punkte müssen am kommenden Samstag geholt werden, um noch eine Chance zu haben, am Ende der Saison vor dem aktuell Sechstplatzierten SV Eichenau zu liegen und sich somit den direkten Klassenerhalt zu sichern. Die willensstarke Mannschaft wird ihr Bestes tun, um den beiden Gastmannschaften Paroli zu bieten.

Zumindest dem MTV Ingolstadt konnte im Hinspiel ein Satz abgenommen werden. Doch dieser wird dem FC Penzing reichlich Gegenwehr entgegensetzen, da dem Tabellenzweiten durch ein Patzen des Spitzenreiters FSV Marktoffingen II auch theoretisch noch der direkte Aufstieg in die Bayernliga gelingen könnte. Auch der SV Mauerstetten kann noch auf den direkten Aufstieg hoffen. An der Tabellenspitze geht es also auch ebenso heiß her wie im Tabellenkeller.

Coach Richard Reiser kann am Samstag auf den derzeitigen vollen Kader zurückgreifen und Trainingseinheiten werden fleißig absolviert, um sich auf die Gegner einzustellen. Besonders Aufschläge und Blockarbeit stehen auf dem Trainingsprogramm. Auch ein organisiertes Trainingsspiel soll die Mannschaft nochmal besonders auf diesen wichtigen Heimspieltag vorbereiten. Mit den Penzinger Volleyballerinnen ist also zu rechnen: am nächsten Samstag, 16.03.2019 heißt es ab 14:30 Uhr im Dominikus-Zimmermann-Gymnasium wieder: FC, FCP, FC Penzing, olé! Der FCP freut sich auf lautstarke Unterstützung.

Joomla templates by a4joomla