Klassenerhalt geschafft

 

Penzings Volleyballerinnen gewinnen Relegation

Landesliga- Penzing bleibt dabei!“ – mit diesem und ähnlichen Schlachtrufen feierten die Volleyballerinnen des FC Penzing am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt in der Landesliga Südwest. Vorangegangen waren spannende Spielzüge bei den beiden Spielen gegen die Zweitplatzierten aus den Bezirksligen Schwaben und Oberbayern West.

 

Personell musste Trainer Richard Reiser bereits in den vergangenen Trainingseinheiten die Mannschaft umstellen: Neben Caroline Zach waren auch Christine Gerling und Joana Huber privat verhindert. Stattdessen gehörte Elena Balkow, die sich derzeit auf Heimaturlaub von ihrer Südamerika-Reise befindet, zum Kader. Mit deren Hilfe konnte man außerdem Barbara Völk, die bereits als Mittelblockerin in der 3. Liga für den SV Mauerstetten spielte, nach deren Babypause als Spielerin für die Relegation gewinnen.

Da sich im ersten Spiel des Tages der TV Bad Grönenbach gegen den Gastgeber vom PSV München durchgesetzt hatte, ging die erste Partie des FCP gegen die Münchner Mannschaft. Dank dreier Aufschlagserien von Barbara Reisacher, Nadja Schmitz und Barbara Völk ging der Satz schnell an die Penzinger (25:15). Im zweiten Satz lag man ebenfalls zu Beginn des Satzes vorn, doch der Gastgeber glich aus und holte sich im Endspurt knapp den Sieg (24:26). Penzing ärgerte sich über den verschenkten Satz und legte einen Zahn zu. Die Einwechslung von Elena Balkow belebte das Spiel zusätzlich, Penzing zog nach und nach davon (15:13, 23:17) und holte sich den dritten Durchgang (25:18). Im vierten Satz war es Franziska Helmer, die mit 8 Aufschlägen in Folge den Grundstein für den Erfolg legte. Ungefährdet setzte sich der FC Penzing mit 25:14 durch und hatte nach 88 Minuten Spielzeit den ersten Sieg des Tages in der Tasche.

Die dritte Partie sollte also darüber entscheiden, wer in der kommenden Saison in der Landesliga Südwest antreten würde. Die Spiele zwischen Penzing und Bad Grönenbach sind seit jeher hart umkämpft, was den zahlreich mitgereisten Fans eine spannende Begegnung versprach. Und sie sollten nicht enttäuscht werden! Der erste Satz ging hin und her, keine der Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen, da die Spielerinnen auf beiden Seiten um jeden Ball kämpften. Eine stabile Annahme ermöglichte es Zuspielerin Romana Kohlhund ihre Angreiferinnen immer wieder in Szene zu setzen, so dass sich Penzing im Endspurt knapp mit 25:23 durchsetzen konnte. Im zweiten Durchgang ging der FCP dank gelungener Aufschläge von Stephanie Theinschnack mit 6:0 in Führung. Doch wer die Mannschaft des FC Penzing kennt, weiß, dass das nichts zu bedeuten hat. Prompt konterte Bad Grönenbach und kämpfte sich Punkt für Punkt wieder an den Gegner heran (8:13, 19:23). Trotz guter Blockpunkte von Barbara Völk und starker Angriffe von Barbara Reisacher glich der TV aus. Das unsicher wirkende Schiedsgericht trug mit einigen zweifelhaften Entscheidungen auf beiden Seiten zur hektischen Schlussphase des Satzes bei. Mit etwas Glück holte sich Penzing dennoch auch den zweiten Satz (29:27). Bad Grönenbach gab sich jedoch noch nicht geschlagen, sondern kämpfte weiter um jeden Ball. Auf Penzings Seiten waren es Franziska Helmer und Libera Christina Degle, die in der Abwehr einige Bälle vom Boden fischten und ihre Mannschaft im Spiel hielten. Bad Grönenbach ging dennoch in Führung und baute diese bis zum 18:14 aus. Dann war es erneut Franziska Helmer, die ihr Team zurück ins Spiel brachte. Mit gezielten Aufschlägen setzte sie die gegnerische Annahme unter Druck, Penzing glich aus und ging mit 22:18 in Führung. Damit war der Knoten geplatzt, der FCP erzielte die drei letzten notwendigen Punkte und beendete den dritten Satz unter großem Jubel mit 25:19.

„Alles in allem hat sich gezeigt, dass wir vom Spielerischen her in die obere Liga gehören. Das Tempo ist in der Landesliga deutlich schneller und vor allem die Aufschläge sind unberechenbarer.“, fasste Caroline Zach, die ihr Team von der Bank aus anfeuerte, zusammen.

Nun begibt sich die Mannschaft des FC Penzing erstmal in die wohl verdiente Sommerpause. Es stehen erneut Beachturniere auf der Anlage in Penzing auf dem Plan, zudem planen die Verantwortlichen bereits die neue Saison. Hier müssen sie auch einen neuen Trainer suchen, Richard Reiser, der die Damen nun drei Jahre trainierte, hat seiner Mannschaft verkündet, dass er erst einmal eine Pause einlegen werde.

 

Für den FC Penzing spielten: Elena Balkow, Christina Degle, Franziska Helmer, Simone Huber, Romana Kohlhund, Barbara Reisacher, Eva Rupp, Nadja Schmitz, Stephanie Theinschnack, Barbara Völk

 

Joomla templates by a4joomla